Optimaler Kreislauf

Wir wollen alle bewusster mit Rohstoffen und Energie umgehen. Wir trennen unseren Biomüll, werfen Glas in den Altglascontainer und drehen die Heizung ein paar Grad herunter. Jeder kleine Beitrag hilft! Wie kann Twence dies unterstützen? Und was macht Twence zu einer Quelle der Nachhaltigkeit?

Indem der Nutzen des Outputs in den Mittelpunkt gestellt wird und nicht nur der Abfallstrom, sondern die gesamte Produktionskette betrachtet wird, können wir dazu beitragen, ein gutes Gleichgewicht zwischen Klima- und Nachhaltigkeitszielen einerseits und der Rendite andererseits zu finden. Aus unserer Ressource, dem Rohstoff „Abfall“, sollen hinsichtlich der Wiederverwertbarkeit und des Energiegehalts die besten (Rest-)Produkte entstehen. Ganz gleich, ob es um Kompost oder Bodenaschen, Dünger oder Bauschutt geht. Bei Twence sorgen wir dafür, dass der Kreislauf möglichst optimal verläuft.

Nachhaltigkeit liegt Twence im Blut. Wir warten nicht ab, sondern ergreifen die Initiative. Wir wollen zu einer Gesellschaft beitragen, die gut darüber nachdenkt, wie sie die Umwelt für nachfolgende Generationen verbessern kann. Das tun wir unter anderem, indem wir nachhaltige Energie erzeugen, die die Nutzung fossiler Brennstoffe überflüssig macht. Wir legen Solarparks an, um die direkteste Energiequelle, die wir kennen, optimal zu nutzen. Auch nicht verwertbare Abfälle nutzen wir zur Energiegewinnung.

Wir wollen Rohstoffe und Güter durch optimale Wiederverwertung im Wertstoffkreislauf halten. Das ist möglich, indem wir nicht nur die Abfallströme, sondern die gesamte Produktionskette betrachten, uns immer an den neuesten Erkenntnissen orientieren und mit modernster Technik arbeiten. Unsere Entscheidungen treffen wir mit Weitblick und unter Berücksichtigung der Bedürfnisse nachfolgender Generationen. Das bedeutet, dass wir auch viel Energie in Bildung investieren, indem wir Führungen organisieren und das Interesse Jugendlicher für die Technik wecken. Auf diese Weise und auf vielen anderen Wegen setzen wir unser Wissen optimal ein, um letztlich eine wirkliche Kreislaufwirtschaft zu realisieren.

Twence, einst eine Mülldeponie, ist heute eine Quelle der Nachhaltigkeit. Indem wir aus unserer gesellschaftlichen Rolle heraus bewusste Entscheidungen treffen und zielführend investieren, sind wir ein Vorreiter auf dem Gebiet der Energiewende.

weiterlesen

Unsere Ressourcen

Intelligente Anlagen gewinnen aus Stoffen, die die Gesellschaft ohne Aufbereitung nicht mehr verwerten kann und als Abfall betrachtet, den größtmöglichen Anteil an Wertstoffen zurück. Twence wandelt recyclingfähige Abfälle, Biomasse und nicht wiederverwertbare brennbare Abfälle in wiederverwertbare Teilfraktionen, Kompost, Grundstoffe und Energie um.

Recyclingfähige Abfälle
Bau- und Abbruchabfälle, trockene Gewerbeabfälle und Sperrmüll verarbeiten wir in unserer Sortieranlage zu wiederverwertbaren Teilfraktionen, etwa Metall, Holz, Schutt, Sand und hochkalorischen Abfall. Fraktionen, die nach der Trennung zwar nicht verwertbar, aber brennbar sind, werden als Brennstoff in unserem Müllheizkraftwerk oder – beispielsweise im Falle von Altholz – in unserem Biomassekraftwerk eingesetzt.

Biomasse
Organisches Material, darunter Biomüll, Lebensmittel mit abgelaufenem Haltbarkeitsdatum und Dung dienen als Grundstoff für die Erzeugung von 100 % grüner Energie. Biomasse ist der Oberbegriff für all diese Materialien. In unseren Vergärungsanlagen wird der organische Gewerbe- und Hausmüll zu Biogas verarbeitet. Unsere Kompostanlage wandelt den Gärrest in einem zweiten Prozessschritt in Kompost um. Aus Altholz und anderen nicht wiederverwertbaren organischen Abfällen erzeugen wir in unserem Biomassekraftwerk grünen Strom.

Brennbare nicht recyclingfähige Abfälle
Hausmüll ist ein Oberbegriff für alle Abfälle, die in einem normalen Haushalt anfallen. Haushalte werden dazu angehalten, die wiederverwertbaren Komponenten ihres Abfalls an der Quelle zu trennen, beispielsweise Glas, Altpapier und Karton sowie Kunststoffe. Übrig bleibt brennbarer, nicht recyclingfähiger Abfall. Auch bei Unternehmen können vergleichbare Abfallströme anfallen. Aus diesen Abfällen wird in unserem Müllheizkraftwerk mit sehr hohem Wirkungsgrad Strom und Wärme erzeugt.

weiterlesen

Wiederverwertbares Material

Twence produziert außer Energie auch wiederverwertbare Metalle, Bodenaschen, Kompost und Recyclingfraktionen.

Metalle
Nach der Verbrennung bleiben Bodenaschen übrig, die noch viele wertvolle Metalle enthalten. Aus den Bodenaschen isolieren wir über neunzig Prozent der eisenhaltigen Metalle und über achtzig Prozent der Nichteisenmetalle wie Aluminium, Zink und Kupfer. So können wir sogar Metallpartikel von der Größe eines Stecknadelkopfs in den Kreislauf zurückführen. Diese Metalle werden von spezialisierten Verarbeitungsunternehmen nach ihren Eigenschaften sortiert und für die Wiederverwertung aufbereitet.

Bodenaschen
Bodenasche ist ein nicht brennbarer Rückstand, der nach der Verbrennung brennbarer (Rest-)Abfälle auf den Verbrennungsrosten zurückbleibt. Bodenaschen, aus denen die Metalle abgeschieden wurden, können in unterschiedlichen Bereichen nutzbringend verwertet werden. So können sie mit zementartigem Material gemischt (und stabilisiert) werden, wodurch ein solider und stabiler Sekundärbaustoff entsteht, der vielfältig einsetzbar ist, beispielsweise im Straßengründungsbau. Ein Beispiel hierfür ist die jüngste Erweiterung des Containerterminals CTT am Kanal in Hengelo, deren Gründung aus diesem Material besteht. Bodenaschen, die nicht stabilisiert werden, sind gemäß den IBC-Kriterien (Isolierung, sichere Verwahrung und Kontrolle) isoliert verwendbar. Diese Bodenaschen werden z. B. als Füllstoff für Dammkörper oder Lärmschutzwälle und als Fundament für den Bau von Straßen verwendet.

Kompost
In unserer Biokonversionsanlage wird mithilfe von Vergärungsreaktoren vor allem aus Biomüll von Haushalten, Gewerbebetrieben und Kommunalbehörden Energie erzeugt. Den nach der Vergärung verbleibenden Gärrest verarbeiten wir zu hochwertigem Kompost. Kompost wird als Bodenverbesserungsmittel in der Landwirtschaft und im Gartenbau, aber auch als Torfersatz in der Blumenerdeindustrie verwendet.

Recyclingfraktionen
In der Sortieranlage von Twence werden Bau- und Abbruchabfälle sowie Sperrmüll in wiederverwertbare Teilfraktionen getrennt:
 
•    Papier und Karton
•    Holz
•    Schutt
•    Metalle
•    Teppiche
•    Gips
•    Kunststoffe/Folien

Die Teilfraktionen aus der Sortieranlage werden von externen Partnern für die Wiederverwertung aufbereitet.

weiterlesen